_Meyer_

_Meyer_

58p

125 comments posted · 1 followers · following 0

578 weeks ago @ webMoritz.de - Bewegung in Debatte um... · 0 replies · 0 points

"brücksichtigt werden sollte aber in punkto "Judentum", dass Lea Grundig sich von dem orthodox-jüdischen Religionsvorstellungen in ihrer Familie distanzierte und so weniger gut als "die" jüdische Künstlerin taugt,"

Das ist kein Argument, Hannah Ahrendt lehnte auch eine Definition über eine jüdischen Gruppenidentifikation in dem Sinne ab, dass der Weltbezug nichts mit dem persönlichen Verhältnis zu tun haben darf. Gilt sie deshalb nicht mehr als Jüdin? Haben die Nazis deshalb einen Unterschied gemacht?
Ich denke, du implizierst hier deine eigene Subjektivität als Voraussetzung.

578 weeks ago @ webMoritz.de - Jobcenter auf dem Pr├╝... · 2 replies · +1 points

Scheinbar hat der WebMoritz ein Winterloch, dass er sich genötigt sieht, RCDS-Propaganda hier zu veröffentlichen.

http://www.swr.de/report/-/id=233454/nid=233454/d...

579 weeks ago @ webMoritz.de - Bildungsstreik 2009 · 2 replies · +2 points

Also solche Parteienaneinderreihungen gab es in viel extremerer Form in den Wahlkämpfen der 90er: SPDS. Inhaltlich ist CDUCSUFDP aber völlig korrekt, da sie sich ja als DIE bürgerlichen Parteien bezeichnen, also sich selbst als ein Lager verstehen.
Warum sollte ich nicht Medien benutzen, nur weil ich deren Standpunkte und Überzeugungen nicht teile? Der Spiegel hat immer noch den Ruf eines Leitmediums des bürgerlichen Spektrums und natürlich versuche ich meine Argumentation auch nach dem Gegner auszurichten...
Deine Kritik an google ist völlig berechtigt, in dieser Frage war mein Handeln einfach unreflektiert. Die einfache Blockierung von google-ads und google-cookies reicht in der Tat nicht, da Suchanfragen gespeichert und Daten nach Aussagen des CCC auch an amerikanische Regierungsbehörden weiter gegeben werden. Allerdings bin ich in der webmoritz-Diskussion dank Sebastians mangelnder Reflektion ja auch gezwungen intensedebate zu benutzen und aus meinen Kommentaren hier lässt sich vermutlich mehr herleiten als aus meinen Suchanfragen bei google.

579 weeks ago @ webMoritz.de - Bildungsstreik 2009 · 2 replies · +1 points

Doch das sagt er, google einfach mal, dann findest du ein älteres Spiegelinterview, in dem er sich vorausschauend darauf bezieht. Seine Hauptkritik geht sinngemäß dahin, dass die Fehler nicht erst an der Uni beginnen und wer sich allein darauf bezieht, begibt sich auf einen Standpunkt, wo er die eigentlichen Ursachen bereits billigend in kauf genommen hat.

579 weeks ago @ webMoritz.de - Bildungsstreik 2009 · 2 replies · -1 points

google doch einfach mal... Es gibt eine ganze Menge Infos über ihn im I-Net.

Offenbar gehört er zu einem Personenkreis kritischer Wissenschaftler, die hier im webmoritz meines Wissens bisher noch nicht thematisiert wurden, was möglicherweise daran liegt, dass sie in Greifswald "Mangelware" sind (?).

Er kritisiert auch nicht die Proteste an sich, sondern vielmehr deren Motto der Gedankenlosigkeit und Unreflektiertheit, auch in anderen Punkten steht er für unangepasste Meinungen und nicht zuletzt, habe ich natürlich auch viele Übereinstimmungen mit meinen Positionen entdeckt, auch wenn er von einem Marxistischen Standpunkt aus argumentiert, sonst hätte ich ihn nicht unkommentiert verlinkt.

580 weeks ago @ webMoritz.de - Der Senat diskutiert ├... · 0 replies · +1 points

Im Übrigen ist deine Sicht sehr solidar, erst hetzt du die Nazis alle auf sich wieder zu versammeln und zu organisieren, wenn der Boden dann heiß wird, haust du ab...

580 weeks ago @ webMoritz.de - Der Senat diskutiert ├... · 0 replies · +3 points

Es ging nicht darum, Bach beizupflichten, aber von Arndt-Befürwortern wird ja immer betont, dass er doch bitte im historischen Kontext gesehen werden soll, um eine progressive Bedeutung Arndts herauszustellen. Die progressive Bedeutung gab es m.E. leider nicht, Arndt war ein Vertreter der nachholenden Modernisierung im rückständigen Preußen.
Die Bauernbefreiung war in weiten Teilen Westeuropas schon längst Geschichte, z.B. wurde die Leibeigenschaft in Braunschweig bereits 1433 aufgehoben.
Dann beruft man sich darauf, dass Arndt die Steinsche Reformen befürwortete. Aber was haben sie denn gebracht? Blieben sie nicht hinter den Gesellschaftsmodellen von Rousseau und Montesqieu zurück? Ausser der überfälligen Modernisierung, schufen sie die Basis für das neue Erstarken des Militarismus und eine neue Untertanskultur in Preußen.

Um den Bogen auf das Nebengleis zu schlagen:
Rousseau war ein Vertreter der direkten Rätedemokratie, wie wir heute sagen würden, der die Legitimität von Repräsentanten in Zweifel gestellt hat. Er ging von einem Menschenbild aus, welches das Gute im Menschen zwar in den Vordergrund stellte, aber durchaus die Verdarbtheit in Folge der Vergesellschaftung sah, womit wohl in erster Linie der Untertangeist und das Dienen gemeint war. Deutlich wird dies vielleicht in den moralischen Ansprüchen des Robespierre.
Selbst wenn man sich auf Montesquieu bezieht, dessen Beschreibung der heutigen Gesellschaft wohl näher kommt, war es ihm ein Grundanliegen, die Handlungsmacht zu beschränken, was den Ursprung für die Gewaltenteilung bildete. Die Hauptkritik der Rousseau-Anhänger an Montesquieau war dessen Befürwortung des Parlamentarismus.

Also egal wie man es dreht, das was in Preußen entstand und für das Arndt stand, war im historischen Kontext keinesfalls progressiv sondern reaktionär (aus heutiger Sicht auch noch autoritär und militaristisch) verbunden mit etwas nachholender Modernisierung zur Effizenzsteigerung der Wirtschaft, da fügen sich seine Hasstiraden einfach nur harmonisch ein und ergänzen sein Weltbild und nur weil er sich positiv auf Kant bezog, gegen die sterbende Monarchie oder für ein paar Wochen Alterspräsident in der Frankfurter Nationalversammlung war, rechtfertig dies noch lange kein Namenspatronat, denn seine lyrischen Ergüsse können heute wohl kaum noch zukunftsweisend sein.

Was ich damit sagen wollte: Es gibt im Grunde nichts ausser Scheinargumente, was wirklich für Arndt spricht, aber einiges was dagegen spricht, deshalb kann man ihn auch ganz ohne Nazivergleiche abkanzeln...

580 weeks ago @ webMoritz.de - Was sonst noch war: we... · 1 reply · +2 points

Der Schindler-Mythos ist selbstverständlich eine ausgezeichnete Möglichkeit, Industriellen, die maßgeblich in die Kriegswirtschaft involtiert waren, einen Persilschein auszustellen. Ist ein Verbrecher aber nur deshalb unschuldig, weil er nicht jeden möglichen Straftatsbestand erfüllt hat? Nur weil Beitz nicht beim Rassenwahn mitgemacht hat, so hat er doch von der Kriegsindustrie profitiert und z.B. die Öllieferungen für das Weiterrollen deutscher Panzer sicher gestellt.

Dass das Moskauer Abkommen von 1943 zur Bestrafung der Kriegsverbrecher von den Amerikanern nur halbherzig umgesetzt wurde, dürfte doch spätestens auf Grund der Amnestie Krupps von 1951 deutlich geworden sein. Der Kampf gegen den Bolschewismus war den Amerikanern nun mal wichtiger als die vertraglich gesicherte Bestrafung der Nazis und im Kampf gegen gesellschaftliche Alternativen werden auch heute noch die Gelder der von Beitz verwalteten Krupp-Stiftung eingesetzt. Beitz wurde auch 1952 nicht ohne Grund Generalbevollmächtiger des Kruppkonzerns, sondern er hatte zusammen mit Adenauer maßgeblichen Einfluss, dass Krupp im Rahmen der Truman-Doktrin von John Jay McCloy amnestiert wurde und sein Vermögen zurück bekam.

580 weeks ago @ webMoritz.de - Bildungsstreik 2009 · 2 replies · 0 points

Prof. Freerk Huisken "Bildungsstreik 2009: Streiken für veredelte Konkurrenz in Schule und Hochschule und wie sich Studierende damit zu nützlichen Idioten der Reform der Bolognareform machen"
http://www.fhuisken.de/bildungsstreik09c.rtf

580 weeks ago @ webMoritz.de - Gespr├Ąch mit neuem La... · 0 replies · +3 points

==> Vortrag Dr. Decker: "Kritik - Wie geht das?"
Sebastian, höre dir den Vortrag mal an...